Kanalbau

Erschließung Almepark Nord

Auftraggeber dieses Auftrages ist die Stadt Paderborn.
Gemäß Bebauungsplan SN 263 soll das Baugebiet "Almepark Nord" in Paderborn erschlossen werden:
Die gesamte Baumaßnahme beinhaltet den 2. Bauabschnitt (Los 1) und 3. Bauabschnitt (Los 2).

Im Zuge der Gesamtbaumaßnahme sind die Verlegung von Regen- und Schmutzwasserkanälen mit den dazugehörigen Bauwerken sowie die Erstellung zweier Baustraßen vorgesehen.

Das geplante Baugebiet liegt südlich der Paderborner Straße und westlich des Heinz-Nixdorf-Ringes, von denen auch die Zufahrt über die "Almeaue/Ahornallee" zum geplanten Baugebiet erfolgt.

Art und Umfang der Leistungen

Im Zuge der Kanalisationsarbeiten ist vorgesehen, Regen- und Ablaufkanäle DN 500 bis DN 1400 aus Stahlbetonrohren bis ca. 3,50 m Tiefe zu verlegen. Nur der Ablaufkanal des geplanten Drosselbauwerkes des Gewerkes 4 soll auf einer Länge von ca. 20,00 m auf Grund von querenden Leitungen in GRK-Rohren verlegt werden.

Neben dem geplanten Drosselbauwerk ist noch das Regenüberlaufbauwerk Nr. 1 sowie der Verbindungsschacht Nr. 18 als Sonderbauwerke in Stahlbetonweise geplant.

Im Zuge des 3. Bauabschnittes soll ein Regenwasserkanal DN 600/800 aus Stahlbetonrohren auf einer Länge von ca. 205,00 m bis 2,50 m Tiefe verlegt werden; parallel dazu ein Schmutzwasserkanal DN 250 aus Steinzeugrohren DN 250, (Länge ca. 170,00 m) bis 3,00 m Tiefe.

Die geplante Baustraße schließt an die Straße "Ahornallee" an und verläuft auf ca. 240,00 m durch Wiesengelände bis zur Liste-Meitner-Straße.

Allgemeine Projektdaten

Bauherr: Stadt Paderborn
Planung + Bauleitung: Ing.-Büro H.-H. Turk
Baubeginn: Januar 2015
Bauende: Juli 2015